07/2020 KSV zieht positives Zwischenfazit

Die Sportler des KSV Kirchlinde freuten sich vor 2 Wochen sehr auf den Wiederbeginn des Trainingsbetriebs in der Turnhalle Jungferntal. Nach mittlerweile drei Trainingseinheiten können nun auch der Vorstand und die Übungsleiter ein positives Zwischenfazit ziehen.

Die Hygiene- und Abstandsregeln wurden von allen Sportlern eingehalten und nach kurzer Zeit stellte sich Normalität ein. Vor allem in den Kinder- und Jugendgruppen freuten sich die Sportler auf die Bewegung und das Wiedersehen. Im Training wurde vorerst viel Wert auf Grundlagenausdauer und Kraftaufbau gelegt um das Verletzungsrisiko zu reduzieren. „Die Kinder haben aber auch zuhause fleißig weitertrainiert“, fasste Akrobatiktrainerin Felicity Owusu die Situation zusammen.

Über die neue Möglichkeit von Kontaktsport ab dem 15. Juni freuen sich nun vor allem die Ringer: „Irgendwann gehen mir auch die Ideen aus, was ich ohne Kontakt im Training machen kann“ (Trainer der Ringerjugend Holger Graupeter). Auch die Akrobaten freuen sich darauf bald wieder gemeinsam spektakuläre Elemente einzuüben.

Der Verein bedankt sich bereits jetzt sehr für die Unterstützung der lokalen Politik und den Sportverbänden, sowie die Loyalität der Mitglieder. „Wir hoffen, dass wir das Angebot nach den Sommerferien wieder auf alle Sportgruppen erweitern können, um allen Mitgliedern ein Sportangebot zu bieten“ stellt der 1. Vorsitzende Karl-Martin Dittmann in Aussicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok